Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (Stand: 30.08.2016)

1.    Geltungsbereich
Die nachfolgenden Vertragsbedingungen der TRADUMANAGER Software zum Vertrieb und zur Überlassung der Software Tradumanager finden auf alle Vertragsbeziehungen zu Kunden im Zusammenhang mit der Überlassung von Softwareprogrammen, auch Updates und ergänzende Software (Tools und Add-Ons), Anwendung und gelten als Vertragsbestandteil, soweit nicht in einer Individualvereinbarung zwischen TRADUMANAGER Software und dem Kunden schriftlich etwas anderes vereinbart ist.
TRADUMANAGER Software stellt seinen potentiellen Kunden auch Demo-Versionen seiner Software zur Verfügung. Diese Bedingungen gelten auch für die von TRADUMANAGER Software zur Verfügung gestellten Demo-Versionen und die sich daraus ergebende Nutzungs- und Testbefugnis.

2.    Leistungen von TRADUMANAGER Software
2.1.    TRADUMANAGER Software überlässt dem Kunden das in der Auftragsbestätigung bezeichnete Softwareprogramm („Vertragssoftware“) in maschinenlesbarer Form (Objektcode). Die Überlassung der Vertragssoftware erfolgt durch Datenfernübertragung (z. B. „Download“ aus dem Internet).
2.2.    Auf der oben angegeben Webseite wird im Einzelnen beschrieben, welche Funktionen und Leistungen durch die Vertragssoftware bei vertragsgemäßer Nutzung erzielt werden können („Leistungsbeschreibung“). Allein die jeweilige Leistungsbeschreibung ist für die vereinbarte Beschaffenheit der Vertragssoftware sowie die bestimmungsgemäße Verwendung maßgeblich. Anpreisungen oder Werbung stellen keine Beschaffenheitsangabe der Vertragssoftware dar.
2.3.    Der Kunde erhält von TRADUMANAGER Software die Berechtigung zur Nutzung der Software gemäß der vereinbarten Lizenz. Der Nutzungsumfang der Software wird durch einen auf die Bestellung des Kunden und sodann erfolgenden Vertragsschlusses hin erstellten Lizenzschlüssel freigeschaltet. Der Nutzungsumfang richtet sich nach der Bestellung des Kunden und wird mit der Auftragsbestätigung bestätigt. Dafür sind folgende Parameter ausschlaggebend: a) Anzahl der User bzw. Arbeitsplätze b) Einzelplatz- oder Netzwerknutzung. Diese bestimmen auch die Kosten des für die Software aufgrund des Vertrags eingeräumten Nutzungsrechts und damit vom Kunden zu entrichtenden Entgelts. Etwaige von Kunden beauftrage Zusatzfunktionen sind Eigentum von TRADUMANAGER Software und können von TRADUMANAGER Software genutzt werden, ohne dass sich für den Kunden Ansprüche aus diesen ergeben, die über die Nutzung der Funktionen hinausgehen.
2.4.    Die Leistungen von TRADUMANAGER Software im Rahmen der Überlassung der Software beinhaltet nicht die Lieferung von neuen Programmversionen, die Softwareinstallation, Schulung oder sonstige über die Überlassung der Softwareprogramme hinausgehende Beratungs- bzw. Werkleistungen, soweit diese nicht ausdrücklich vereinbart sind. TRADUMANAGER Software stellt etwaige zu Beseitigung von Fehlern und Mängeln, die in den Verantwortungsbereich von TRADUMANAGER Software fallen, erforderliche Updates kostenlos zur Verfügung.

3.    Mitwirkungspflichten des Kunden
3.1.    Auf der oben genannten Webseite ist die für einen ordnungsgemäßen und fehlerfreien Betrieb der Software vorausgesetzte Hardware- und Software-Umgebung verbindlich festgehalten. Es ist Sache des Kunden, rechtzeitig für eine geeignete Hardware- und Software-Umgebung zu sorgen. Fehlt es hieran und kann die gelieferte Software nur deshalb nicht genutzt werden, trägt allein der Kunde hierfür die Verantwortung.
3.2.    Der Kunde ist vor der produktiven Inbetriebnahme der Vertragssoftware im Alltags- und Regelgebrauch dazu angehalten, alle Funktionen der Vertragssoftware unter seiner Hardware- und Software-Umgebung zeitnah zu testen. TRADUMANAGER Software ermöglicht die Nutzung einer Demo-Version. Ebenso hat der Kunde die Mängelfreiheit der Datenträger, Anleitungen und der sonstigen Dokumentation bei Übergabe zu untersuchen. Werden vom Kunden Mängel festgestellt, sind diese unverzüglich TRADUMANAGER Software schriftlich mitzuteilen.
3.3.    Der Kunde ist verpflichtet, den unbefugten Zugriff auf die Software sowie die Anleitungen bzw. sonstige Dokumentation durch geeignete Vorkehrungen zu verhindern. Der Kunde wird die heruntergeladenen Originaldateien an einem gegen den unberechtigten Zugriff Dritter gesicherten Ort aufbewahren.

4.    Rechte
4.1.    TRADUMANAGER Software gewährt dem Kunden das zeitlich unbegrenzte, nicht ausschließliche und nicht übertragbare Recht, die Vertragssoftware gemäß den Bestimmungen dieser AGB zu nutzen. Dieses Nutzungsrecht steht unter dem Vorbehalt der vollständigen Bezahlung der Vertragssoftware.
4.2.    Der Kunde ist zur Installation und zur Nutzung der Vertragssoftware auf der Anzahl von Computer an einem Ort zu einer gegebenen Zeit berechtigt, wie er Nutzungslizenzen mit dem Vertrag von TRADUMANAGER Software erworben hat. Der Begriff „Computer“ bezieht sich auf die Hardware, falls diese ein einziges Computersystem ist. Der Begriff bezieht sich auf das Computersystem, mit dem die Hardware arbeitet, falls die Hardware eine Computersystemkomponente darstellt. Der Kunde darf die Vertragssoftware auf jeder ihm zur Verfügung stehenden Hardware nutzen. Wechselt er die Hardware, muss er die Software von der bisher verwendeten Hardware löschen. Ein zeitgleiches Einspeichern, Vorrätighalten oder Benutzen auf mehr als nur einer Hardware ist unzulässig. Der Einsatz der Vertragssoftware innerhalb eines Netzwerkes oder eines sonstigen Mehrstationen-Rechnersystems ist nur dann zulässig, wenn dies vertraglich vereinbart ist. Die Regelung bezüglich der Anzahl sowie der Art der Nutzungsrechte ergibt sich aus dem vom Kunden erworbenen Lizenzumfang. Dieser ist der Auftragsbestätigung zu entnehmen.
4.3.    Der Kunde darf die Vertragssoftware vervielfältigen, soweit die jeweilige Vervielfältigung für die Nutzung der Vertragssoftware erforderlich ist. Dazu gehören die Installation der Vertragssoftware vom Originaldatenträger auf dem Massenspeicher der eingesetzten Hardware, sowie das Laden der Software in den Arbeitsspeicher. Daneben ist der Kunde zur Erstellung einer Sicherungskopie berechtigt, die als solche zu kennzeichnen ist. Sie darf ausschließlich zu Archivierungszwecken genutzt und nicht an Dritte weitergegeben werden. Eine gleichzeitige Nutzung des Originals und der Sicherungskopie ist nicht gestattet. Weitere Vervielfältigungen dürfen nicht erstellt werden. Hierzu zählen auch die Vervielfältigungen durch Ausgabe des Programmcodes. Jede weitere Vervielfältigung der Vertragssoftware sowie der Anleitungen bzw. sonstiger Dokumentation durch den Kunden, ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung seitens TRADUMANAGER Software zulässig.
4.4.    Der Kunde ist berechtigt, die Vertragssoftware im Originalzustand und als Ganzes an einen Dritten abzugeben, sofern sich dieser mit diesen AGB einverstanden erklärt. Mit Weitergabe der Vertragssoftware geht das Nutzungsrecht auf den Dritten über, der damit unter Ausschluss des Kunden allein zur Nutzung der Vertragssoftware gemäß dieser AGBs berechtigt ist. Der Kunde hat in diesem Fall alle Kopien und Teilkopien der Vertragssoftware sowie geänderte oder bearbeitete Fassungen und davon hergestellte Kopien und Teilkopien umgehend zu löschen oder auf andere Weise zu vernichten. Dies gilt auch für Sicherungskopien. Er hat die zu löschenden oder zu vernichtenden Kopien auch an den Erwerber herausgeben, sofern dieser dadurch keine nach diesen AGB unzulässige Anzahl von Kopien erlangt. Der Kunde muss TRADUMANAGER Software von der Weitergabe der Vertragssoftware unverzüglich schriftlich unterrichten. Sofern der Kunde nicht die Annahme der AGBs durch den Dritten gewährleistet, haftet er für dadurch eventuell entstehende Schäden. Die vorstehende Regelung gilt auch, wenn der Kunde die Vertragssoftware dem Dritten lediglich zeitweise überlässt. Der Kunde ist jedoch nicht berechtigt, die Vertragssoftware oder Teile derselben zu Erwerbszwecken zu vermieten.

5.    Beschränkungen des Nutzungsrechts, Übernutzung
5.1.    Der Kunde ist nicht berechtigt, die Vertragssoftware über die vertragsgemäße Nutzung hinaus zu bearbeiten und/oder zu vervielfältigen, es sei denn, dass dies für Zwecke der Fehlerbeseitigung zwingend erforderlich ist und TRADUMANAGER Software mit der Beseitigung des Fehlers in Verzug ist. Dies enthält jedoch nicht das Recht zur Dekompilierung, soweit dies nicht durch § 69e UrhG eingeräumt ist. Es wird darauf hingewiesen, dass eine Änderung an dem Quellcode eine Urheberrechtsverletzung darstellt und entsprechend verfolgt wird. In Falle der Fehlerbeseitigung darf der Kunde nur einen Dritten damit beauftragen, der nicht mit TRADUMANAGER Software in einem Wettbewerbsverhältnis steht. Es ist zu vermeiden, dass durch die Fehlerbeseitigung eine Preisgabe wichtiger Programmfunktionen und Arbeitsweisen zu befürchten ist. Das Recht einen Dritten mit der Fehlerbeseitigung zu beauftragen kann sich nur auf Tools, Add-Ons oder andere Lösungen beschränken, die den Quellcode unverändert lassen. Änderungen, die der Kunde im Rahmen der Fehlerbeseitigung vornimmt oder vornehmen lässt, sind zu dokumentieren und TRADUMANAGER Software mitzuteilen.
5.2.    Dem Kunden ist es auch untersagt, die Vertragssoftware zu analysieren, zu reassemblen oder in welcher Weise auch immer zu bearbeiten oder zu ändern. Die Rückübersetzung in andere Codeformen („Dekompilierung“) sowie sonstige Arten der Rückerschließung der verschiedenen Herstellungsstufen der Vertragssoftware („Reverse-Engineering“) ist dem Kunden vorbehaltlich der nachfolgenden Regelung nicht gestattet.
5.3.    Dem Kunden ist es untersagt, die in der Vertragssoftware sowie in der Anleitung bzw. der sonstigen Dokumentation enthaltenen Eigentums- und Urheberrechtshinweise, Aufkleber, Etiketten oder Marken von TRADUMANAGER Software oder anderen Herstellern zu entfernen, zu verändern, oder unleserlich zu machen.
5.4.    Die kommerzielle Nutzung der Vertragssoftware für Dritte im Wege des sogenannten „Application Service Providing (ASP)“ ist nicht gestattet. Ferner ist jede Nutzung der Vertragssoftware über das mit dem Vertragsschluss und der Vertragsbestätigung festgelegte Maß hinaus, insbesondere eine gleichzeitige Nutzung der Software auf mehr als der in der Auftragsbestätigung genannten Anzahl von Arbeitsplätzen, für mehr als die mit der Auftragsbestätigung genannte Anzahl von der Auftragsbestätigung abweichende Nutzung als Netzwerk- oder Einzelplatzversion, eine vertragswidrige Nutzung. Der Umfang der Nutzungsberechtigung ergibt sich aus der Auftragsbestätigung und damit erteilten Lizenz. Der Kunde ist verpflichtet, TRADUMANAGER Software über eine veränderte Nutzung unverzüglich schriftlich zu informieren und die entsprechende Lizenz zu erwerben. Für den Zeitraum der nicht vereinbarten Übernutzung verpflichtet sich der Kunde einen Betrag zu zahlen, der dem doppelten Lizenzpreis entspricht. Teilt der Kunde die Übernutzung von sich aus mit, wird nur die normale Lizenzgebühr fällig.

6.    Haftung
6.1.    Die Haftung von TRADUMANAGER Software oder eines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen richtet sich in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Vorschriften.
6.2.    Im Übrigen hat TRADUMANAGER Software nur in den nachfolgenden Fällen auch einfache Fahrlässigkeit zu vertreten: - für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit; - bei Eingreifen der Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes; - bei der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht; in diesem Fall ist die Haftung von TRADUMANAGER Software jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt. Die Haftung von TRADUMANAGER Software ist auch in Fällen grober Fahrlässigkeit auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, wenn keiner der vorstehend aufgeführten Ausnahmefälle vorliegt.
6.3.    Wegen einer Pflichtverletzung, die nicht auf einem Mangel beruht, kann der Kunde bei Vorliegen der weiteren gesetzlichen Voraussetzungen nur zurücktreten, wenn TRADUMANAGER Software die Pflichtverletzung zu vertreten hat. Der Rücktritt ist ausgeschlossen, wenn die Pflichtverletzung unerheblich ist.
6.4.    TRADUMANAGER Software haftet nicht für den Verlust von Daten, wenn der Schaden bei ordnungsgemäßer Datensicherung im Verantwortungsbereich des Kunden nicht eingetreten wäre. Von einer ordnungsgemäßen Datensicherung ist nur dann auszugehen, wenn der Kunde seine Datenbestände täglich in maschinenlesbarer Form nachweislich sichert und damit gewährleistet, dass diese Daten mit vertretbarem Aufwand wieder hergestellt werden können. Die Haftung von TRADUMANAGER Software für Datenverlust, soweit dieser nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verschuldet wird, ist auf den typischen Wiederherstellungsaufwand beschränkt, der bei ordnungsgemäßer Datensicherung eingetreten wäre.
6.5.    TRADUMANAGER Software haftet ebenso nicht, wenn Softwarefehler nach Änderung der Einsatz- und Betriebsbedingungen, nach Bedienungsfehlern, nach Eingriffen in das Softwareprogramm, wie Veränderungen, Anpassung, Verbindungen mit anderen Programmen und/oder nach vertragswidriger Nutzung aufgetreten sind. Etwas anderes gilt nur dann, wenn der Kunde nachweist, dass die Fehler bereits bei der Übergabe der Lieferung bzw. Leistung vorlagen oder mit den oben genannten Ereignissen in keinem ursächlichen Zusammenhang stehen.
6.6.    Soweit die Haftung von TRADUMANAGER Software ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Mitarbeitern und Arbeitnehmern von TRADUMANAGER Software. Der Einwand des Mitverschuldens bleibt offen.
6.7.    Soweit Schadensersatzansprüche nach den vorstehenden Absätzen ausgeschlossen oder beschränkt sind, erstreckt sich dieser Ausschluss oder die Beschränkung auch auf Schadensersatz neben der Leistung und Schadensersatz statt der Leistung, gleich aus welchem Rechtsgrund.

7.    Gewährleistung
7.1.    Für die Rechte des Kunden bei Mängeln der Software gelten die gesetzlichen Vorschriften, soweit im Nachfolgenden und in den AGBs nicht etwas anderes bestimmt ist. Für die Vertragssoftware besteht eine Gewährleistungsfrist von einem Jahr. Die einjährige Gewährleistungsfrist beginnt mit Übergabe der Vertragssoftware an den Kunden. Die gesetzliche Gewährleistungsfrist findet jedoch dann Anwendung, wenn TRADUMANAGER Software einen Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Software übernommen hat. Für kostenlose Versionen des Tradumanager besteht keine Gewährleistung.
7.2.    TRADUMANAGER Software gewährleistet, dass die Vertragssoftware bei vertragsgemäßem Einsatz ihrer Leistungsbeschreibung entspricht und nicht mit Mängeln behaftet ist, die die Tauglichkeit der Vertragssoftware für den vertraglich vereinbarten Gebrauch mehr als unerheblich beeinträchtigen. Unwesentliche Abweichungen von der Leistungsbeschreibung gelten nicht als Mangel. Dem Kunden ist bekannt, dass, nach dem Stand der Technik, Software in der vorliegenden komplexen Art nicht absolut fehlerfrei entwickelt werden kann.
7.3.    Der Kunde ist verpflichtet, auftretende Fehler TRADUMANAGER Software unverzüglich mitzuteilen und dabei auch anzugeben und zu beschreiben, wie sich der Mangel jeweils äußert, was seine Auswirkungen sind und unter welchen Umständen er auftritt. Gewährleistungsansprüche bestehen nur, wenn der gemeldete Mangel reproduzierbar ist oder durch maschinell erzeugte Ausgaben aufgezeigt werden kann. Die Mitteilung hat wenigstens in Textform (also per E-Mail, Brief oder Fax) zu erfolgen.
7.4.    TRADUMANAGER Software wird den vom Kunden ordnungsgemäß gemeldeten Mangel im Wege der Nacherfüllung, d. h. durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung, beseitigen. Das Wahlrecht, auf welche Art und Weise im Wege der Nacherfüllung ein Mangel beseitigt wird, liegt zunächst bei TRADUMANAGER Software. Das Recht von TRADUMANAGER Software, die gewählte Art der Nacherfüllung unter den gesetzlichen Voraussetzungen zu verweigern, bleibt unberührt. Soweit dies dem Kunden zumutbar ist, ist TRADUMANAGER Software berechtigt, zur Mängelbeseitigung, dem Kunden eine neue Version der Vertragssoftware (z. B. „Update“, „Wartungsrelease/Patch“) zu überlassen, die den gerügten Mangel nicht mehr enthält bzw. diesen beseitigt. Sofern der damit verbundene Aufwand für den Kunden nicht unzumutbar ist, ist dieser verpflichtet, die erforderlichen Updates, Patches oder Wartungsreleases sich per Datenübetragung (Download) von einer seitens TRADUMANAGER Software mitgeteilten Quelle (URL) auf eigene Kosten zu beschaffen. Es steht TRADUMANAGER Software frei, die Updates/Releases auf einem Datenträger zur Verfügung zu stellen.
7.5.    Ist die Nacherfüllung innerhalb angemessener Frist fehlgeschlagen, wird der Kunde TRADUMANAGER Software eine angemessene Nachfrist zur Nacherfüllung setzen, soweit dem Kunden die Fristsetzung zumutbar ist und soweit TRADUMANAGER Software die Nacherfüllung nicht endgültig verweigert. Liegen diese Voraussetzungen vor, kann der Kunde nach erfolglosem Ablauf der Nachfrist vom Vertrag zurücktreten oder den Kaufpreis mindern, und ggf. Schadensersatz statt der Leistung oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen verlangen. Nach erfolglosem Ablauf der Nachfrist hat der Kunde binnen angemessener Frist zu erklären, ob er weiterhin Nacherfüllung verlangt oder ob er seine vorstehenden Rechte geltend macht. Ein Rücktrittsrecht besteht jedoch nicht bei einem unerheblichen Mangel. Mit Erklärung des Rücktritts bzw. der Minderung entfällt der Anspruch des Kunden auf Lieferung einer mangelfreien Software.
7.6.    TRADUMANAGER Software ist nicht zur Gewährleistung verpflichtet, wenn Fehler der Software nach Änderung der Einsatz- und Betriebsbedingungen, nach Installations- und Bedienungsfehlern, soweit diese nicht auf Mängeln des Benutzerhandbuchs beruhen, nach Eingriffen in die Vertragssoftware, wie Veränderungen, Anpassungen, Verbindungen mit anderen Programmen und/oder nach vertragswidriger Nutzung aufgetreten sind. Etwas anderes gilt, wenn der Kunde nachweist, dass die Fehler bereits bei der Übergabe der Software vorhanden waren oder mit oben genannten Ereignissen in keinem ursächlichen Zusammenhang stehen.
7.7.    Im Falle eines berechtigten Rücktritts ist TRADUMANAGER Software seinerseits berechtigt, für die durch den Kunden gezogenen Nutzungen aus der Anwendung der Software in der Vergangenheit bis zur Rückabwicklung eine angemessene Entschädigung zu verlangen. Diese Nutzungsentschädigung wird auf Basis einer vierjährigen Gesamtnutzungszeit der Vertragssoftware ermittelt. Dabei ist ein angemessener Abzug für die Beeinträchtigung der Nutzung der Vertragssoftware aufgrund des Mangels, der zum Rücktritt geführt hat, anzuwenden.
7.8.    Die vorstehenden Haftungsregelungen gelten auch für Updates und sonstige zusätzlich von TRADUMANAGER Software gelieferte Software. Auf Updates und sonstige mitgelieferte und/oder ergänzende Software finden diese AGBs umfänglich Anwendung.

8.    Verjährung
Schadensersatzansprüche des Kunden verjähren in einem Jahr ab dem Beginn der Gewährleistungsfrist, ansonsten ab Anspruchsentstehung. Dies gilt nicht, soweit gesetzliche Regelungen kürzere Fristen vorsehen. Es gelten jedoch die gesetzlichen Verjährungsfristen in folgenden Fällen: für Mängelansprüche, wenn TRADUMANAGER Software den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit übernommen hat; für Schadensersatzansprüche aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit; für sonstige Schadensersatzansprüche aufgrund einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung; für Schadensersatzansprüche aus der Verletzung sonstiger wesentlicher Vertragspflichten; für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz.

9.    Geheimhaltung, Vertraulichkeit
9.1.    Soweit die Vertragsparteien vertrauliche Informationen kaufmännischer oder technischer Art austauschen oder einer Partei aus dem Bereich der anderen Partei bekannt werden, die üblicherweise als Geschäftsgeheimnis angesehen werden, wie z.B. Kundendaten, verpflichten sie sich, diese Informationen streng vertraulich zu behandeln und ohne Zustimmung der jeweils anderen Vertragspartei weder Dritten zugänglich zu machen noch außerhalb der Durchführung dieses Vertrages in irgendeiner Weise zu nutzen. Ausgenommen von der wechselseitigen Geheimhaltungsverpflichtung sind solche Informationen, die nachweislich a) allgemein offenkundig sind oder ohne Zutun einer Vertragspartei offenkundig werden; b) einer Vertragspartei aus einer anderen Quelle bekannt werden, die gegenüber der anderen Vertragspartei nicht zur Geheimhaltung verpflichtet ist; c) aufgrund zwingender gesetzlicher Bestimmungen von einer Vertragspartei (insbesondere gegenüber Gerichten, Strafverfolgungsorganen und Behörden) offengelegt werden müssen.
9.2.    Jede Vertragspartei verpflichtet sich, alle von der jeweils anderen Partei im Zusammenhang mit der Vertragsbeziehung körperlich übermittelten vertraulichen Informationen jederzeit nach entsprechender Aufforderung an die andere Vertragspartei zurückzugeben oder nach deren Wahl zu vernichten, ohne dass Kopien oder Aufzeichnungen zurückbehalten werden. Eigene Aufzeichnungen, Zusammenstellungen und Auswertungen, die vertrauliche Informationen enthalten, sind auf Aufforderung der anderen Vertragspartei unverzüglich zu vernichten; elektronisch übermittelte und/oder gespeicherte vertrauliche Informationen sind zu löschen. Die durchgeführte Vernichtung/Löschung ist der anderen Vertragspartei auf Anforderung schriftlich zu bestätigen. Die vorstehenden Regelungen in diesem Absatz gelten jedoch nicht für Abschriften/Kopien, die aus rechtlichen Gründen Nachweiszwecken von einer Vertragspartei in einer vor Zugriffen Unbefugter geschützten vertraulichen Ablage aufbewahrt werden.
9.3.    Die Laufzeit dieser Geheimhaltungsverpflichtung überdauert die Laufzeit des jeweiligen Vertragsverhältnisses um fünf (5) Jahre.

10.    Verschiedenes
10.1.    Soweit es sich bei dem Kunden um einen Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches (HGB), eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich rechtliches Sondervermögen handelt, gilt der Sitz von TRADUMANAGER Software als Gerichtsstand vereinbart. Das Gleiche gilt auch für den Fall, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat. TRADUMANAGER Software ist jedoch auch berechtigt, am Sitz des Kunden zu klagen.
10.2.    Für die Rechtsbeziehungen zwischen TRADUMANAGER Software und dem Kunden gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (CISG).
10.3.    Jede Änderung oder Ergänzung dieser AGB bedarf wenigstens der Textform. Dies gilt auch für die Klausel selbst.
10.4.    Die Vertragsbeziehung zwischen TRADUMANAGER Software und dem Kunden bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen in den übrigen Bestimmungen verbindlich. Dies gilt nicht, wenn das Festhalten an der Vertragsbeziehung eine unzumutbare Härte für eine Partei darstellen würde. Etwaige unwirksame Klauseln werden durch die gesetzliche Regelung ersetzt.

11.    myTRADUMANAGER App / Browser
11.1.    Für die myTRADUMANAGER App / Browser-Lösung gelten oben stehende Bedingungen genauso wie für die auf dem Desktop genutzte TRADUMANAGER Software. Eine Änderung des Programmcodes ist nicht zulässig. Die überlassenen Dateien dürfen weder ganz noch teilweise Dritten zugänglich gemacht werden. Innerhalb einer Frist von drei Tagen nach Beendigung der Lizenz vernichtet der Kunde alle Dateien und Kopien davon. Die Verantwortung für die Verfügbarkkeit und Performance von myTRADUMANAGER liegt bei dem jeweiligen Kunden. TRADUMANAGER Software haftet nicht für die unbefugte Kenntniserlangung Dritter von vertraulichen Daten des Kunden (z. B. infolge eines unbefugten Zugriffs von "Hackern" auf die Webseite oder Datenbank).